Engineering Division

Der Umsatz der Engineering Division sank im Berichtszeitraum um 13,1 Prozent auf 1,739 Mrd. EUR (Vj. 2,002 Mrd. EUR). Auch das operative Ergebnis reduzierte sich auf 146 Mio. EUR (Vj. 169 Mio. EUR). Die operative Marge betrug unverändert 8,4 Prozent (Vj. 8,4 Prozent). Dieser Wert liegt nach wie vor über dem Branchendurchschnitt und entspricht der Zielmarke von rund 8 Prozent, die Linde für das laufende Geschäftsjahr anstrebt. Zum 30. September 2016 belief sich der Auftragsbestand mit 4,269 Mrd. EUR (31. Dezember 2015: 4,541 Mrd. EUR) weiterhin auf einem soliden Niveau.

Der Auftragseingang lag per Ende September mit 1,587 Mrd. EUR über dem Vorjahr (Vj. 1,128 Mrd. EUR). Aufgrund des anhaltend niedrigen Ölpreises ist nach wie vor eine Nachfragezurückhaltung im Anlagenbau spürbar.

Im Rahmen des Amur-GPP-Projekts wurde Linde bereits im vergangenen Jahr als Lizenzgeber der Erdgasverarbeitungstechnologie im Osten Russlands ausgewählt. Die Anlage wird in fünf Phasen bis 2024 errichtet. Siehe Geschäftsbericht 2015, Kapitel Engineering Division. Für die zweite Phase des Projekts, die im Berichtszeitraum startete, wurde im Auftragseingang ein Betrag in Höhe von knapp 500 Mio. EUR erfasst.

Rund 25 Prozent des Auftragseingangs entfielen auf Luftzerlegungsanlagen. Etwas mehr als die Hälfte davon betrifft interne Aufträge, die die Engineering Division im Berichtszeitraum von der Gases Division erhalten hat.

Von Shell wurde die Engineering Division beauftragt, Beschaffungs- und Lieferdienstleistungen für den Bau einer Ethylenanlage und zweier Polyethylenanlagen in Pennsylvania (USA) durchzuführen. Zusätzlich wird Linde Engineering Zubehör wie beispielsweise Prozessöfen, Plattenwärmetauscher sowie eine PSA (pressure swing adsorption)-Anlage errichten. Das Gesamtvolumen des Auftrags beträgt rund 340 Mio. EUR, wovon im Berichtszeitraum etwa 200 Mio. EUR im Auftragseingang enthalten sind. Der Rest wurde bereits im Vorjahr erfasst.

Von dem Kunden JSC „Grodno Azot“ aus Weißrussland wurde die Engineering Division für den Bau von zwei Luftzerlegungsanlagen mit einer Kapazität von jeweils 9.000 Normkubikmeter Sauerstoff pro Stunde beauftragt. Linde ist für das Engineering und die Beschaffung verantwortlich. Die Anlagen, die mit einem Auftragswert von rund 30 Mio. EUR verbunden sind, sollen im zweiten Quartal 2018 fertiggestellt werden.

Von der Gases Division erhielt die Engineering Division im dritten Quartal den Auftrag zum Bau von zwei Luftzerlegungsanlagen für das neu gegründete Joint Venture zwischen Linde und PETRONAS. Siehe auch Gases Division. Das Projekt umfasst das Engineering, die Beschaffung sowie den Bau und die Inbetriebnahme (EPCC = Engineering, Procurement, Construction and Commissioning) der Anlagen. Der zugehörige Auftragseingang bei der Engineering Division belief sich im Berichtszeitraum auf über 100 Mio. EUR.

 (XLS:) Download
Engineering Division

 

 

3. Quartal

 

Januar bis September

in Mio. €

 

2016

 

2015

 

2016

 

2015

Umsatz

 

654

 

651

 

1.739

 

2.002

Auftragseingang

 

869

 

404

 

1.587

 

1.128

Auftragsbestand zum 30.09./31.12.

 

 

 

4.269

 

4.541

Operatives Ergebnis

 

57

 

55

 

146

 

169

Operative Marge

 

8,7%

 

8,4%

 

8,4%

 

8,4%

 (XLS:) Download
Engineering Division: Auftragseingang nach Anlagentypen

 

 

Januar bis September

in Mio. €

 

2016

 

in Prozent

 

2015

 

in Prozent

Erdgasanlagen

 

604

 

38,1

 

312

 

27,7

Luftzerlegungsanlagen

 

402

 

25,3

 

204

 

18,1

Olefinanlagen

 

309

 

19,5

 

217

 

19,2

Wasserstoff- und Synthesegasanlagen

 

154

 

9,7

 

176

 

15,6

Übrige

 

118

 

7,4

 

219

 

19,4

Engineering Division

 

1.587

 

100,0

 

1.128

 

100,0

 (XLS:) Download
Engineering Division: Auftragseingang nach Anlagentypen

 

 

3. Quartal

in Mio. €

 

2016

 

in Prozent

 

2015

 

in Prozent

Erdgasanlagen

 

523

 

60,2

 

89

 

22,0

Luftzerlegungsanlagen

 

203

 

23,4

 

125

 

30,9

Olefinanlagen

 

62

 

7,1

 

75

 

18,6

Wasserstoff- und Synthesegasanlagen

 

46

 

5,3

 

37

 

9,2

Übrige

 

35

 

4,0

 

78

 

19,3

Engineering Division

 

869

 

100,0

 

404

 

100,0