Engineering Division

Im internationalen Projektgeschäft Anlagenbau entwickelten sich der Umsatz und das Ergebnis gemäß den Fortschritten bei den einzelnen Bauvorhaben. Der Umsatz der Engineering Division sank im ersten Quartal 2015 um 4,7 Prozent auf 668 Mio. EUR (Vj. 701 Mio. EUR). Auch das operative Ergebnis fiel auf 57 Mio. EUR (Vj. 71 Mio. EUR). Die operative Marge konnte mit 8,5 Prozent nicht den Wert des Vorjahres erreichen (Vj. 10,1 Prozent). Dieser Wert liegt aber nach wie vor über dem Branchendurchschnitt und leicht über der Zielmarke, die Linde für das laufende Geschäftsjahr anstrebt.

Aufgrund des derzeit niedrigen Ölpreises und der damit verbundenen Nachfragezurückhaltung im Anlagenbau, belief sich der Auftragseingang per Ende März lediglich auf 280 Mio. EUR (Vj. 701 Mio. EUR).

Aus Indien erhielt Linde im ersten Quartal 2015 den Auftrag zum Bau einer Luftzerlegungsanlage für den Stahlhersteller Bhushan Power & Steel Limited. Das Unternehmen wird die Anlage am Standort Rengali errichten. Im Rahmen der Vereinbarung ist Linde für das Basis- und Detail-Engineering sowie für die Beschaffung und die Lieferung der Ausrüstung und Anlagenteile verantwortlich.

Darüber hinaus hat Linde im Berichtszeitraum von der European Spallation Source (ESS) in Lund (Schweden) den Auftrag zur Lieferung einer Heliumkälteanlage erhalten. Die Anlage wird im Sommer 2017 nach Lund geliefert und anschließend bis Sommer 2018 installiert und in Betrieb genommen. Die European Spallation Source ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum auf Basis der weltweit stärksten Neutronenquelle.

Insgesamt entfiel im ersten Quartal 2015 knapp die Hälfte des Auftragseingangs auf die Region Asien/Pazifik. Gut ein Drittel des Auftragseingangs stammte aus Europa, rund 17 Prozent aus Nordamerika.

50 Prozent der Neubestellungen betrafen die Produktbereiche Erdgas- sowie Wasserstoff- und Synthesegasanlagen. Der Rest des Auftragseingangs verteilte sich relativ ausgewogen auf die übrigen Anlagentypen.

Der Auftragsbestand der Engineering Division betrug per Ende März 4,468 Mrd. EUR (31. Dezember 2014: 4,672 Mrd. EUR) und lag damit weiterhin auf einem sehr hohen Niveau.

 (XLS:) Download

Engineering Division

 

 

 

 

 

 

 

Januar bis März

in Mio. €

 

2015

 

2014

Umsatz

 

668

 

701

Auftragseingang

 

280

 

701

Auftragsbestand zum 31.03./31.12.

 

4.468

 

4.672

Operatives Ergebnis

 

57

 

71

Operative Marge

 

8,5%

 

10,1%

 (XLS:) Download

Engineering Division: Auftragseingang nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Januar bis März

in Mio. €

 

2015

 

in Prozent

 

2014

 

in Prozent

Asien/Pazifik

 

122

 

43,6

 

111

 

15,8

Europa

 

91

 

32,5

 

253

 

36,1

Nordamerika

 

47

 

16,8

 

298

 

42,5

Mittlerer Osten

 

13

 

4,6

 

8

 

1,1

Afrika

 

6

 

2,1

 

10

 

1,5

Südamerika

 

1

 

0,4

 

21

 

3,0

Engineering Division

 

280

 

100,0

 

701

 

100,0

 (XLS:) Download

Engineering Division: Auftragseingang nach Anlagentypen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Januar bis März

in Mio. €

 

2015

 

in Prozent

 

2014

 

in Prozent

Erdgasanlagen

 

84

 

30,0

 

301

 

42,9

Luftzerlegungsanlagen

 

36

 

12,9

 

87

 

12,4

Olefinanlagen

 

38

 

13,6

 

66

 

9,4

Wasserstoff- und Synthesegasanlagen

 

56

 

20,0

 

178

 

25,4

Übrige

 

66

 

23,5

 

69

 

9,9

Engineering Division

 

280

 

100,0

 

701

 

100,0