[8] Segmentberichterstattung

Aufgrund der Weiterentwicklung des Organisationsmodells zum 15. Januar 2015 und der damit verbundenen Veränderungen im Vorstand ist jeweils ein operatives Vorstandsmitglied für ein Segment verantwortlich. Die berichtspflichtigen Segmente der Gases Division EMEA, Asien/Pazifik und Amerika entsprechen damit nun den operativen Segmenten. Eine Zusammenfassung der bisherigen operativen Segmente (Regional Business Units, RBUs) zu berichtspflichtigen Segmenten entfällt somit. Die Linde Group berichtet insgesamt weiterhin in den fünf Segmenten EMEA, Asien/Pazifik, Amerika, Engineering Division und Sonstige Aktivitäten.

Für die Segmentberichterstattung im Zwischenbericht gelten dieselben Grundsätze wie im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2014 beschrieben.

Zwischen den Segmenten innerhalb der Gases Division und der Gases Division als Ganzes wurden Konsolidierungseffekte auf den Umsatz in Höhe von −46 Mio. EUR (Vj. –30 Mio. EUR) berücksichtigt. Daher führt eine reine Addition der Segmente der Gases Division nicht zu demselben Ergebnis wie die Darstellung der Gases Division als Ganzes.

Die folgende Tabelle stellt die Überleitungsrechnung des Segmentumsatzes zum Konzernumsatz sowie des operativen Ergebnisses der Segmente zum Ergebnis vor Steuern des Konzerns dar:

 (XLS:) Download

Überleitungen des Segmentumsatzes und des Segmentergebnisses

 

 

 

 

 

 

 

Januar bis März

in Mio. €

 

2015

 

2014

Umsatz

 

 

 

 

Segmentumsatz

 

4.485

 

4.207

Konsolidierung

 

−87

 

−162

Konzernumsatz

 

4.398

 

4.045

 

 

 

 

 

Operatives Ergebnis

 

 

 

 

Operatives Ergebnis der Segmente

 

1.076

 

994

Operatives Ergebnis der Corporate Aktivitäten

 

−69

 

−54

Aufwendungen für Restrukturierungs­maßnahmen (Sondereinflüsse)

 

20

 

Abschreibungen

 

467

 

409

Finanzerträge

 

11

 

13

Finanzaufwendungen

 

109

 

109

Konsolidierung

 

3

 

−13

Ergebnis vor Steuern

 

425

 

422