[2] Änderungen im Konsolidierungskreis

In den verkürzten Konzernzwischenabschluss werden neben der Linde AG alle Unternehmen einbezogen, über die die Linde AG die Beherrschung im Sinne des IFRS 10 oder die gemeinsame Beherrschung zusammen mit anderen Parteien im Sinne des IFRS 11 ausüben kann. Gesellschaften, über die die Linde AG gemeinsame Beherrschung ausüben kann, werden je nach Ausprägung quotal (line-by-line) in den Konzernzwischenabschluss einbezogen oder nach der Equity-Methode bewertet. In Abwesenheit anderer einschränkender vertraglicher Vereinbarungen führt eine Mehrheit der Stimmrechte in der Regel zu Beherrschung. Bei gleich verteilten Stimmrechten liegt in der Regel gemeinsame Beherrschung vor, es sei denn andere (vertragliche) Rechte führen zu Beherrschung durch einen Anteilseigner.

Assoziierte Unternehmen, auf die die Linde AG maßgeblichen Einfluss im Sinne des IAS 28 ausüben kann, werden ebenfalls nach der Equity-Methode bewertet. Ein maßgeblicher Einfluss wird vermutet, wenn die Linde AG direkt oder indirekt 20 Prozent oder mehr der Stimmrechte an einem Beteiligungsunternehmen hält, es sei denn, dies kann eindeutig widerlegt werden.

Die nicht konsolidierten Tochtergesellschaften sind in Bezug auf die Bilanzsumme, den Umsatz und den Jahresüberschuss/-fehlbetrag aus Konzernsicht zusammen betrachtet unwesentlich und für die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns von untergeordneter Bedeutung. Sie werden daher nicht in den Konzernzwischenabschluss einbezogen.

Die Zusammensetzung und Entwicklung der im Konzernzwischenabschluss erfassten Unternehmen der Linde Group ergibt sich aus folgender Aufstellung:

 (XLS:) Download

Zusammensetzung des Konsolidierungskreises

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand
31.12.2014

 

Zugänge

 

Abgänge

 

Stand
31.03.2015

Konsolidierte Tochterunternehmen

 

535

 

 

2

 

533

davon Inland

 

18

 

 

 

18

davon Ausland

 

517

 

 

2

 

515

Quotal einbezogene Gesellschaften

 

5

 

 

 

5

davon Inland

 

 

 

 

davon Ausland

 

5

 

 

 

5

Nach der Equity-Methode bewertete Beteiligungen

 

35

 

2

 

 

37

davon Inland

 

3

 

2

 

 

5

davon Ausland

 

32

 

 

 

32

Nicht konsolidierte Tochterunternehmen

 

59

 

1

 

6

 

54

davon Inland

 

1

 

 

 

1

davon Ausland

 

58

 

1

 

6

 

53

Bei den Abgängen handelt es sich im Wesentlichen um Verschmelzungen und Auflösungen. Die wesentlichen Zugänge des Berichtszeitraums sind im folgenden Abschnitt erläutert.