4 von 12 

Gases Division

Linde ist eines der führenden Unternehmen der internationalen Gaseindustrie und insbesondere in den aufstrebenden Volkswirtschaften hervorragend positioniert. Auf der Grundlage dieser globalen und ausgewogenen Aufstellung kann Linde eine Nachfragezurückhaltung in einzelnen Märkten oder die Schwäche bestimmter Währungen gut kompensieren.

Per Ende Juni 2012 ist der Umsatz der Gases Division im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,2 Prozent auf 5,830 Mrd. EUR (Vj. 5,436 Mrd. EUR) gewachsen. Auf vergleichbarer Basis – bereinigt um Währungs- und Erdgaspreiseffekte – betrug der Anstieg 3,4 Prozent. Der beteiligungsproportionale Umsatz aus Joint Ventures, der nicht im Umsatz der Division enthalten ist, erreichte 246 Mio. EUR (Vj. 213 Mio. EUR).

Beim operativen Ergebnis der Gases Division konnte Linde eine Verbesserung um 7,8 Prozent auf 1,599 Mrd. EUR (Vj. 1,483 Mrd. EUR) erzielen. Bei dieser Entwicklung hat sich auch die kontinuierliche Umsetzung der HPO-Maßnahmen positiv ausgewirkt. Die operative Marge erreichte 27,4 Prozent und lag damit etwas über dem bereits hohen Vorjahreswert von 27,3 Prozent. Das im operativen Ergebnis ausgewiesene anteilige Ergebnis aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures der Gases Division betrug im Berichtszeitraum 51 Mio. EUR (Vj. 36 Mio. EUR).

Die Geschäftsentwicklung in den einzelnen Segmenten der Gases Division ist ein Spiegelbild der regional sehr unterschiedlichen konjunkturellen Rahmenbedingungen. Die höchsten Wachstumsraten waren im Berichtszeitraum erneut in den aufstrebenden Volkswirtschaften zu verzeichnen, während die Nachfrage in den reifen Märkten vergleichsweise verhalten ausgefallen ist.

EMEA

Im berichtspflichtigen Segment EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) hat Linde per Ende Juni 2012 den Umsatz um 4,2 Prozent auf 2,944 Mrd. EUR (Vj. 2,824 Mrd. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis betrug der Umsatzanstieg 3,4 Prozent. Das operative Ergebnis hat sich um 3,3 Prozent auf 834 Mio. EUR (Vj. 807 Mio. EUR) verbessert. Dies entspricht einer operativen Marge von 28,3 Prozent (Vj. 28,6 Prozent). Zu dem Ausbau des Geschäfts in der Region EMEA haben erstmals auch die kontinentaleuropäischen Homecare-Aktivitäten beigetragen, die Linde von Air Products übernommen hat. Linde konnte diese Akquisition Ende April 2012 abschließen. Daneben hat die stetige Umsetzung der vielfältigen Initiativen zur Produktivitätssteigerung und Prozessstandardisierung im Rahmen von HPO die Geschäftsentwicklung positiv beeinflusst.

Beeinträchtigt wurde der Geschäftsverlauf durch die ungünstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Eurozone. Zudem hat der erwartete wartungsbedingte Stillstand einer Anlage in Südeuropa die Umsatz- und Ergebnisentwicklung gebremst. In Osteuropa und im Mittleren Osten hingegen hat Linde von einem guten konjunkturellen Umfeld profitieren können. So hat das Unternehmen im ersten Quartal 2012 einen Vertrag mit der Sadara Petrochemical Company (Sadara) zur On-site-Gaseversorgung am Standort Jubail (Saudi-Arabien) geschlossen. Linde wird Sadara an einem der weltweit größten Chemiekomplexe langfristig mit Kohlenmonoxid (CO), Wasserstoff (H₂) und Ammoniak (NH₃) versorgen und dafür rund 380 Mio. USD investieren. Linde rechnet durch dieses Großprojekt mit wichtigen Impulsen für den weiteren Ausbau seines Gase- und Anlagenbaugeschäfts im Nahen und Mittleren Osten. Die Engineering Division des Konzerns wird die neuen Gase-Anlagen planen, liefern und schlüsselfertig übergeben. Die Inbetriebnahme ist für das Jahr 2015 vorgesehen (siehe auch Engineering Division).

Im April 2012 hat Linde die Akquisition des kontinentaleuropäischen Homecare-Geschäfts von Air Products zu einem um bestimmte Liquiditäts- und Schuldenpositionen angepassten Kaufpreis von 604 Mio. EUR vollzogen. Dieses Geschäft hat im Geschäftjahr 2011 mit rund 850 Mitarbeitern einen Umsatz von 210 Mio. EUR erzielt. Die Transaktion umfasst die Homecare-Aktivitäten von Air Products in Belgien, Deutschland, Frankreich, Portugal und Spanien. Mit Homecare werden medizinische Dienstleistungen für die Behandlung von Patienten außerhalb von Krankenhäusern bezeichnet. Dazu zählen Beatmungstherapien wie etwa die Sauerstofftherapie, die Schlaftherapie und die mechanische Beatmung. Der Bereich Healthcare ist für Linde eines von drei strategischen Feldern, auf denen das Unternehmen überdurchschnittliches Wachstum erwartet.

Im Juni 2012 hat Linde gemeinsam mit dem deutschen Bundesverkehrsministerium und weiteren Industriepartnern in einer Absichtserklärung den Ausbau des Wasserstoff-Tankstellen-Netzes in Deutschland beschlossen. Bis 2015 wird es demnach in Deutschland mindestens 50 öffentliche Wasserstoff-Tankstellen geben. Damit nahm das Bundesverkehrsministerium die Initiative von Linde und Daimler zum Anlass, den Aufbau einer flächendeckenden Wasserstoff-Infrastruktur mit weiteren Beteiligten auf eine breite Basis zu stellen. Als Vorreiter auf diesem Gebiet hatten Linde und Daimler bereits im Sommer 2011 vereinbart, in den kommenden Jahren 20 Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland zu errichten.

Ebenfalls im Juni 2012 haben Linde, die ENERTRAG AG und die Total Deutschland GmbH ein gemeinsames Pilotprojekt im Bereich Wind-Wasserstoff besiegelt. Die Kooperation sieht vor, an einer so genannten Multi-Energie-Tankstelle am zukünftigen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg (BER) Wasserstoff per Elektrolyse aus Windenergie zu erzeugen. Linde ist für die Entwicklung, Installation und Inbetriebnahme der Wasserstoff-Tankstelle verantwortlich, die sowohl Pkw als auch Busse mit diesem nachhaltig produzierten Wasserstoff versorgen kann. Die Anlage soll bis Mitte 2013 in Betrieb gehen.

Asien/Pazifik

Im berichtspflichtigen Segment Asien/Pazifik hat Linde den Umsatz per Ende Juni 2012 um 13,6 Prozent auf 1,674 Mrd. EUR (Vj. 1,473 Mrd. EUR) gesteigert. Auf vergleichbarer Basis betrug das Umsatzplus 4,2 Prozent. Das Wachstum wurde im ersten Halbjahr durch eine geringere Nachfragedynamik im Markt für Elektronikgase beeinträchtigt. Zudem haben Stillstände von Anlagen in Süd- und Ostasien die Umsatzentwicklung im Berichtszeitraum beeinflusst.

Das operative Ergebnis verbesserte sich um 11,6 Prozent auf 453 Mio. EUR (Vj. 406 Mio. EUR). Dies entspricht einer operativen Marge von 27,1 Prozent (Vj. 27,6 Prozent). Beim Vergleich mit dem Vorjahreswert sind hier die Weitergabe von Erdgaspreiserhöhungen sowie Vorleistungen zu berücksichtigen, die für den Geschäftsausbau und die Neueinstellung von Mitarbeitern in dem stark expandierenden asiatischen Markt – insbesondere in

China – erforderlich sind. Zur nachhaltigen Sicherung einer hohen Ertragskraft setzt Linde auch im Segment Asien/Pazifik das HPO-Konzept weiterhin konsequent um.

Innerhalb des Segments Asien/Pazifik ist das Geschäft in der Region Greater China erneut am stärksten gewachsen. Aber auch in der Region Südpazifik und in Süd- und Ostasien hat Linde im Berichtszeitraum Umsatzsteigerungen erreicht.

Im Bereich On-site hat das Unternehmen im Berichtszeitraum wichtige Neuaufträge gewinnen können, die das Geschäft in der Region Asien/Pazifik weiter stärken werden.

So wird Linde für Tata Steel Limited, eines der weltweit größten Stahlunternehmen, an dessen Standort im Industriekomplex Kalinganagar in Odisha (Indien) zwei große Luftzerlegungs-Anlagen (LZAs) errichten. Die Investitionssumme für dieses Projekt beläuft sich auf rund 80 Mio. EUR. Der Bau der beiden Anlagen ist Teil eines Vertrags zur langfristigen On-site-Gaseversorgung, den Linde und Tata Steel im Juni 2012 unterzeichnet haben. Jede der beiden neuen LZAs wird über eine Produktionskapazität von 1.200 Tonnen Luftgase pro Tag verfügen. Nach der Inbetriebnahme, die für das Jahr 2014 vorgesehen ist, werden die Anlagen das derzeit in Bau befindliche Stahlwerk von Tata Steel mit gasförmigem Sauerstoff, Stickstoff sowie Argon versorgen und zudem Flüssiggase für den regionalen Markt erzeugen. Darüber hinaus beabsichtigt Linde, im Industriekomplex Kalinganagar ein ausgedehntes Rohrleitungsnetz zu errichten, um dort auch weitere Stahlproduzenten künftig mit Industriegasen beliefern zu können. Mit dieser Investition stärkt Linde seine Position als führender Gaseanbieter im Wachstumsmarkt Indien.

Darüber hinaus hat Linde LienHwa (LLH) im zweiten Quartal 2012 einen bedeutenden Langzeit-Liefervertrag mit Samsung Electronics geschlossen. Die taiwanesische Tochtergesellschaft wird Elektronikgase für Samsungs neuestes TFT-LCD-Werk im Suzhou Industriepark (China) liefern. Die Investitionen belaufen sich auf rund 50 Mio. EUR und umfassen die Errichtung eines schlüsselfertigen Flüssiggase-Versorgungssystems für die TFT-LCD-Fertigung. Außerdem wird Linde LienHwa für Samsung einen neuen Stickstoffgenerator errichten, der das Unternehmen über eine Pipeline mit Stickstoff versorgen wird. Elektronikgase sind ein wesentlicher Bestandteil der Produktion von Transistoren, die zur Steuerung der Pixel in LCD-Bildschirmen eingesetzt werden. Mit diesem Projekt stärkt Linde seine Position als führender Produzent von Gasen für die TFT-LCD-Industrie.

Amerika

Im berichtspflichtigen Segment Amerika hat Linde den Umsatz im ersten Halbjahr 2012 um 7,5 Prozent auf 1,261 Mrd. EUR (Vj. 1,173 Mrd. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis ist der Umsatz hier um 3,3 Prozent gestiegen. Das operative Ergebnis verbesserte sich überproportional um 15,6 Prozent auf 312 Mio. EUR (Vj. 270 Mio. EUR). Die operative Marge übertraf mit 24,7 Prozent deutlich den Vorjahreswert (23,0 Prozent). Hierzu haben auch die Fortschritte, die Linde bei der Umsetzung von HPO erzielt hat, beigetragen. Bei der Margenentwicklung ist zudem die Weitergabe von Erdgaspreissenkungen zu berücksichtigen.

Der solide Geschäftsverlauf in Nordamerika wurde vor allem durch den Produktbereich Flüssiggase sowie das Geschäft mit Flaschengasen, mit dem Linde im kanadischen Markt erfolgreich ist, unterstützt.

Auf der Grundlage der weiterhin vergleichsweise robusten Konjunktur erzielte Linde in Südamerika im Berichtszeitraum ein zweistelliges Umsatzwachstum. Im Verlauf des ersten Halbjahres haben sich insbesondere die Produktbereiche Healthcare und Flüssiggase überdurchschnittlich gut entwickelt.

Produktbereiche

Innerhalb der einzelnen Produktbereiche der Gases Division konnte Linde im Healthcare-Geschäft den stärksten Zuwachs erzielen. Hier ist der Umsatz im ersten Halbjahr 2012 auf vergleichbarer Basis um 10,3 Prozent auf 664 Mio. EUR (Vj. 602 Mio. EUR) gestiegen. Bei dieser Entwicklung ist die Übernahme der kontinentaleuropäischen Homecare-Aktivitäten von Air Products zu berücksichtigen, die zum 30. April 2012 vollzogen wurde. Das neu erworbene Geschäft hat damit in den Monaten Mai und Juni erstmals zu Umsatz und Ergebnis beigetragen.

Im Produktbereich Flüssiggase hat sich der Umsatz per Ende Juni 2012 auf vergleichbarer Basis um 4,3 Prozent auf 1,658 Mrd. EUR (Vj. 1,590 Mrd. EUR) erhöht. Bei Flaschengasen und im On-site-Geschäft, bei der Vor-Ort-Versorgung von Großkunden, konnte Linde leichte Steigerungsraten verbuchen: Im Produktbereich Flaschengase lag der Umsatz bei 2,098 Mrd. EUR und damit auf vergleichbarer Basis um 2,0 Prozent über dem Vorjahreswert (2,057 Mrd. EUR). Im On-site-Geschäft war auf vergleichbarer Basis ein Plus von 1,4 Prozent auf 1,410 Mrd. EUR (Vj. 1,391 Mrd. EUR) zu verzeichnen. Die Entwicklung wurde hier durch Stillstände von Anlagen gebremst. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass ein Großteil des Wachstums im Produktbereich On-site durch Joint Ventures erzielt wurde, deren beteiligungsproportionaler Umsatz nicht im Umsatz der Gases Division enthalten ist.

Gases Division

 

 

Januar bis Juni

 

 

 

 

2012

 

 

 

 

 

2011

 

 

in Mio. €

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Operative Marge in Prozent

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Operative Marge in Prozent

EMEA

 

2.944

 

834

 

28,3

 

2.824

 

807

 

28,6

Asien/Pazifik

 

1.674

 

453

 

27,1

 

1.473

 

406

 

27,6

Amerika

 

1.261

 

312

 

24,7

 

1.173

 

270

 

23,0

Konsolidierung

 

–49

 

 

 

–34

 

 

Gases Division

 

5.830

 

1.599

 

27,4

 

5.436

 

1.483

 

27,3

Gases Division

 

 

2. Quartal

 

 

 

 

2012

 

 

 

 

 

2011

 

 

in Mio. €

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Operative Marge in Prozent

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Operative Marge in Prozent

EMEA

 

1.499

 

420

 

28,0

 

1.431

 

412

 

28,8

Asien/Pazifik

 

866

 

235

 

27,1

 

766

 

210

 

27,4

Amerika

 

636

 

160

 

25,2

 

593

 

134

 

22,6

Konsolidierung

 

–26

 

 

 

–16

 

 

Gases Division

 

2.975

 

815

 

27,4

 

2.774

 

756

 

27,3

Seite drucken
Download

Kontakt

Investor Relations
Tel 089.35757-1321
Fax 089.35757-1398
© The Linde Group 2012