4 von 12 

Gases Division

Die verbesserten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben im ersten Quartal 2011 auch die Nachfrage im weltweiten Gasegeschäft weiter steigen lassen. Linde hat von dieser positiven Entwicklung in allen Produktbereichen profitiert, weil das Unternehmen global aufgestellt und insbesondere in den aufstrebenden Volkswirtschaften sehr gut positioniert ist.

Per Ende März 2011 ist der Umsatz der Gases Division im Vergleich zum Vorjahr um 13,8 Prozent auf 2,662 Mrd. EUR (Vj. 2,340 Mrd. EUR) gewachsen. Auf vergleichbarer Basis – also bereinigt um Währungs- und Erdgaspreiseffekte sowie um Änderungen im Konsolidierungskreis – betrug der Anstieg 8,3 Prozent. Der beteiligungsproportionale Umsatz aus Joint Ventures, der gemäß den Bilanzierungsvorschriften nicht im Umsatz der Division enthalten ist, erreichte im Berichtszeitraum 89 Mio. EUR (Vj. 82 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis der Gases Division verbesserte sich erneut überproportional um 16,3 Prozent auf 727 Mio. EUR (Vj. 625 Mio. EUR). Die operative Marge erhöhte sich um 60 Basispunkte auf nunmehr 27,3 Prozent (Vj. 26,7 Prozent). Zu dieser weiteren Stärkung der Profitabilität haben auch die positiven Effekte der Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung im Rahmen von HPO beigetragen. Zudem zeigt sich hier die im Vergleich zum Vorjahr höhere Kapazitätsauslastung der Produktionsanlagen.

Das im operativen Ergebnis ausgewiesene anteilige Ergebnis aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures der Gases Division lag im Berichtszeitraum bei 17 Mio. EUR (Vj. 16 Mio. EUR).

Der Blick auf die Geschäftsentwicklung in den einzelnen operativen Segmenten der Gases Division zeigt, dass die konjunkturelle Dynamik regional nach wie vor unterschiedlich ausgeprägt ist. Die höchsten Wachstumsraten waren im Berichtszeitraum erneut in den aufstrebenden Volkswirtschaften Asiens – insbesondere in China – sowie in Südamerika zu verzeichnen. Zugleich hat sich jedoch auch in den reiferen Märkten, etwa in den USA und in Westeuropa, die wirtschaftliche Erholung fortgesetzt.

Im Berichtszeitraum hat Linde die Segmentstruktur der Gases Division und die regionalen Verantwortlichkeiten neu geordnet. Das Unternehmen hat ein eigenes Vorstandsressort für das Segment Asien/Pazifik geschaffen und wird damit den großen Potentialen im Wachstumsmarkt Asien gerecht. Bislang hatte der Konzern nach den vier operativen Segmenten Westeuropa, Amerika, Asien & Osteuropa sowie Südpazifik & Afrika berichtet. Mit Beginn des ersten Quartals 2011 berichtet Linde in der Gases Division nun nach den folgenden drei operativen Segmenten: EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), Asien/Pazifik sowie Amerika. Die Vergleichszahlen für das erste Quartal 2010 wurden an die neue Struktur angepasst.

EMEA

Im operativen Segment EMEA hat Linde per Ende März 2011 den Umsatz um 10,2 Prozent auf 1,393 Mrd. EUR (Vj. 1,264 Mrd. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis betrug der Umsatzanstieg 6,0 Prozent. Das operative Ergebnis hat sich mit einem Plus von 12,5 Prozent auf 395 Mio. EUR (Vj. 351 Mio. EUR) erneut überproportional verbessert. Dies entspricht einer operativen Marge von 28,4 Prozent, die damit um 60 Basispunkte über dem Vorjahreswert (27,8 Prozent) lag. Auch hier hat die konsequente Umsetzung der vielfältigen Initiativen zur Produktivitätssteigerung und Prozessstandardisierung im Rahmen von HPO einen positiven Beitrag geleistet. Im Zuge der Einrichtung des operativen Segments EMEA hat Linde die bisherigen Regional Business Units (RBUs) Afrika und UK & Irland zur RBU Afrika und UK zusammengefasst. Damit wird Linde die Synergien zwischen den beiden RBUs noch besser nutzen.

Die konjunkturelle Erholung in der Region EMEA hat sich im ersten Quartal 2011 weiter verfestigt. Linde konnte in allen Produktbereichen Volumensteigerungen verzeichnen, insbesondere bei Flüssig- und Flaschengasen. Aber auch im On-site-Geschäft verbesserte sich die Auslastung bestehender Anlagen. Zudem profitierte das Unternehmen hier vom Produktionsanlauf neuer Anlagen zur Versorgung der Stahlindustrie. Beispiele hierfür sind die Luftzerlegungs-Anlagen in Bremen (Deutschland) und Scunthorpe (Großbritannien), aus denen Linde die Großkunden ArcelorMittal beziehungsweise Tata Steel mit Industriegasen beliefert. Diese Anlagen hatten im ersten Quartal 2010 ihren Betrieb noch nicht aufgenommen.

In Schweden ist das landesweit erste Terminal für verflüssigtes Erdgas (LNG = Liquefied Natural Gas) nach dem Produktionsstart zum Jahresende 2010 im ersten Quartal 2011 erfolgreich angelaufen. Linde ist Eigentümer und Betreiber des Terminals und verkauft das LNG an Kunden aus den Bereichen Industrie, Transport und Schifffahrt. Damit hat Linde den Eintritt in ein wachstumsträchtiges Geschäftsfeld vollzogen.

Asien/Pazifik

Gestützt durch die nach wie vor ungebrochene wirtschaftliche Dynamik in Asien und auf der Grundlage der führenden Position in diesen Märkten hat Linde im operativen Segment Asien/Pazifik ein hohes Wachstum verzeichnet. Per Ende März 2011 stieg der Umsatz in dieser Region um insgesamt 22,5 Prozent auf 707 Mio. EUR (Vj. 577 Mio. EUR). Auf vergleichbarer Basis betrug das Umsatzplus 11,0 Prozent. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 21,0 Prozent auf 196 Mio. EUR (Vj. 162 Mio. EUR). Mit 27,7 Prozent (Vj. 28,1 Prozent) erreichte die operative Marge erneut ein sehr hohes Niveau. Zur nachhaltigen Sicherung dieser Ertragskraft setzt Linde auch hier das HPO-Konzept weiterhin konsequent um.

Das starke Wirtschaftswachstum in der Region Greater China sowie in den Märkten Süd- und Ostasiens hat sich im ersten Quartal 2011 fortgesetzt. Vor diesem Hintergrund hat Linde in China in allen Produktbereichen zweistellige Zuwachsraten erzielt. Das Unternehmen hat mit seinem integrierten Geschäftsmodell im Markt für Flüssig- und Flaschengase von der stetig steigenden Nachfrage in den Industriegebieten profitiert. Im Bereich On-site wurde die Geschäftsentwicklung zudem durch den Anlauf mehrerer neuer Anlagen getrieben: In Ostchina haben zwei Luftzerlegungs-Anlagen ihren Betrieb aufgenommen: Im Industriecluster Ningbo/Daxie versorgt Linde ein Stahlwerk von Ningbo Steel mit Sauerstoff und liefert Sauerstoff und Stickstoff an das Chemieunternehmen Wanhua.

Im Westen Chinas, im Chemiepark Chongqing, wird Linde in einem gemeinsamen Unternehmen mit der Chongqing Chemical & Pharmaceutical Holding Company (CCPHC) eine große Wasserstoff- und Synthesegas-Anlage bauen und betreiben. Ein entsprechender Vertrag, der mit einem Investitionsvolumen von rund 200 Mio. EUR verbunden ist, wurde am 11. April – nach dem Abschlussstichtag – unterzeichnet. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage, die von Lindes Engineering Division geliefert wird, ist für das dritte Quartal 2014 vorgesehen.

Am Standort Pasir Gudang in Malaysia nahm Linde im Berichtszeitraum eine neue Luftzerlegungs-Anlage offiziell in Betrieb. Die 47 Mio. EUR teure Anlage ist Lindes größte Einzelinvestition in Malaysia und zeigt, dass das Unternehmen sein Geschäft dort langfristig auf Wachstum ausrichtet. Die Anlage hatte bereits im zweiten Halbjahr 2010 mit der Produktion begonnen.

Zudem hat Linde im ersten Quartal 2011 Australiens erste Micro-Erdgasverflüssigungs-Anlage offiziell in Betrieb genommen. Das Joint Venture-Projekt hat ein Investitionsvolumen von 150 Mio. AUD und umfasst auch die Versorgung von sechs Tankstellen für das Transportunternehmen LNG Refuellers Pty Ltd in der Region Tasmanien.

Amerika

Im operativen Segment Amerika ist der Umsatz in den ersten drei Monaten 2011 um 12,8 Prozent auf 580 Mio. EUR (Vj. 514 Mio. EUR) gewachsen. Auf vergleichbarer Basis entspricht dies einem Umsatzplus von 11,1 Prozent.

Das operative Ergebnis verbesserte sich per Ende März um 21,4 Prozent auf 136 Mio. EUR (Vj. 112 Mio. EUR). Die operative Marge betrug 23,4 Prozent und ist damit um 160 Basispunkte gestiegen (Vj. 21,8 Prozent). Die Fortschritte, die Linde bei der Umsetzung von HPO erzielt hat, haben neben positiven Einmaleffekten ebenfalls zu dieser signifikanten Margenerhöhung beigetragen.

In Nordamerika hat die Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Lage auch zu einer höheren Nachfrage nach Industriegasen geführt. Insgesamt konnte Linde in allen Produktbereichen deutliche Wachstumsraten erzielen. Im On-site-Bereich lag die durchschnittliche Auslastung der bestehenden Produktionskapazitäten auf einem höheren Niveau als im Vorjahr. Zudem profitierte Linde auch hier von dem Anlauf neuer Anlagen. Beim Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum ist zu berücksichtigen, dass beispielsweise die Wasserstoff-Anlage zur Entschwefelung von Kraftstoffen in Lemont, Illinois erst im zweiten Quartal 2010 die Produktion gestartet hatte.

In der Region Südamerika ist die Wirtschaft in den ersten drei Monaten des Jahres weiter gewachsen. Vor diesem Hintergrund hat Linde hier per Ende März 2011 zweistellige Steigerungsraten erreicht. Alle Produktbereiche haben sich positiv entwickelt; überproportional gut verlief das Geschäft in den Bereichen On-site und Healthcare.

Produktbereiche

Der Geschäftsverlauf in den einzelnen Produktbereichen verdeutlicht die insgesamt gute Entwicklung der Gases Division:

Das stärkste Umsatzwachstum war im On-site-Geschäft, also bei der Vor-Ort-Versorgung von Großkunden, zu verzeichnen. Gestützt durch den kontinuierlichen Hochlauf neuer Produktionsanlagen sowie eine bessere Auslastung bestehender Anlagen, stieg der Umsatz hier auf vergleichbarer Basis um 12,1 Prozent auf 659 Mio. EUR (Vj. 588 Mio. EUR). Das Geschäft mit Flaschengasen hat seinen stetigen Aufwärtstrend fortgesetzt und ist um 7,5 Prozent auf 1,075 Mrd. EUR (Vj. 1,000 Mrd. EUR) gewachsen. Der Umsatz im Geschäft mit Flüssiggasen hat sich im ersten Quartal um 7,3 Prozent auf 636 Mio. EUR (Vj. 593 Mio. EUR) erhöht. Der Produktbereich Healthcare ist abermals stabil gewachsen und konnte mit einem Umsatz von 292 Mio. EUR das Vorjahresquartal (276 Mio. EUR) um 5,8 Prozent übertreffen.

Gases Division

 

 

Januar bis März

 

 

 

 

2011

 

 

 

 

 

2010

 

 

in Mio. €

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge
in Prozent

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge
in Prozent

EMEA

 

1.393

 

395

 

28,4

 

1.264

 

351

 

27,8

Asien/Pazifik

 

707

 

196

 

27,7

 

577

 

162

 

28,1

Amerika

 

580

 

136

 

23,4

 

514

 

112

 

21,8

Konsolidierung

 

–18

 

 

 

–15

 

 

Gases Division

 

2.662

 

727

 

27,3

 

2.340

 

625

 

26,7

Seite drucken
Download

Kontakt

Investor Relations
Tel 089.35757-1321
Fax 089.35757-1398
(c) The Linde Group 2011