4 von 12 

Gases Division

Der gesamtwirtschaftliche Aufschwung hat im Berichtszeitraum auch die Nachfrage im weltweiten Gasegeschäft weiter steigen lassen. Linde hat von dieser positiven Entwicklung in allen Produktbereichen profitiert, weil das Unternehmen global aufgestellt ist und auch in den aufstrebenden Volkswirtschaften über sehr gute Marktpositionen verfügt.

Per Ende Juni 2011 ist der Umsatz der Gases Division im Vergleich zum Vorjahr um 10,2 Prozent auf 5,436 Mrd. EUR (Vj. 4,931 Mrd. EUR) gewachsen. Auf vergleichbarer Basis – also bereinigt um Währungs- und Erdgaspreiseffekte sowie um Änderungen im Konsolidierungskreis – betrug der Anstieg 8,5 Prozent. Der beteiligungsproportionale Umsatz aus Joint Ventures, der gemäß den Bilanzierungsvorschriften nicht im Umsatz der Division enthalten ist, erreichte im Berichtszeitraum 192 Mio. EUR (Vj. 172 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis der Gases Division verbesserte sich um 10,9 Prozent auf 1,483 Mrd. EUR (Vj. 1,337 Mrd. EUR). Zu dieser positiven Ergebnisentwicklung hat auch die kontinuierliche Umsetzung der HPO-Maßnahmen beigetragen. Die operative Marge erreichte 27,3 Prozent und lag damit über dem bereits hohen Wert des Vorjahres (27,1 Prozent).

Das im operativen Ergebnis ausgewiesene anteilige Ergebnis aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures der Gases Division betrug im Berichtszeitraum 36 Mio. EUR (Vj. 39 Mio. EUR).

Der Blick auf die Geschäftsentwicklung in den einzelnen operativen Segmenten der Gases Division zeigt, dass die konjunkturelle Dynamik regional nach wie vor unterschiedlich ausgeprägt ist. Die höchsten Wachstumsraten waren im Berichtszeitraum erneut in den aufstrebenden Volkswirtschaften Asiens – insbesondere in China – und in Südamerika zu verzeichnen. Zugleich hat sich jedoch auch in den reiferen Märkten, etwa in den USA und in Westeuropa, die wirtschaftliche Erholung fortgesetzt.

Im Berichtszeitraum hat Linde die Segmentstruktur der Gases Division und die regionalen Verantwortlichkeiten neu geordnet. Das Unternehmen hat ein eigenes Vorstandsressort für das Segment Asien/Pazifik geschaffen und wird damit den großen Potenzialen im Wachstumsmarkt Asien gerecht. Bislang hatte der Konzern nach den vier operativen Segmenten Westeuropa, Amerika, Asien & Osteuropa sowie Südpazifik & Afrika berichtet. Seit Beginn des ersten Quartals 2011 berichtet Linde in der Gases Division nach den folgenden drei operativen Segmenten: EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), Asien/Pazifik sowie Amerika. Die Vergleichszahlen für das erste Halbjahr 2010 wurden an die neue Struktur angepasst.

EMEA

Im operativen Segment EMEA hat Linde im ersten Halbjahr 2011 den Umsatz um 8,1 Prozent auf 2,824 Mrd. EUR (Vj. 2,613 Mrd. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis betrug der Umsatzanstieg 5,9 Prozent. Das operative Ergebnis hat sich mit einem Plus von 9,5 Prozent auf 807 Mio. EUR (Vj. 737 Mio. EUR) erneut überproportional verbessert. Dies entspricht einer operativen Marge von 28,6 Prozent (Vj. 28,2 Prozent). Auch hier hat die konsequente Umsetzung der vielfältigen Initiativen zur Produktivitätssteigerung und Prozessstandardisierung im Rahmen von HPO einen positiven Beitrag geleistet.

Die konjunkturelle Erholung in der Region EMEA hat sich im zweiten Quartal 2011 weiter verfestigt. Linde konnte in allen Teilmärkten der Region und in allen Produktbereichen deutliche Zuwächse erzielen.

Bei seiner afrikanischen Tochtergesellschaft Afrox hat Linde im zweiten Quartal eine Wertberichtigung in Höhe von 15 Mio. EUR vorgenommen. Die Abschreibung auf eine Anlage wurde erforderlich, nachdem ein zukünftig auslaufender On-site-Vertrag nicht verlängert werden konnte.

Im zweiten Quartal hat Linde in Schweden das landesweit erste Terminal für verflüssigtes Erdgas (LNG = Liquefied Natural Gas) offiziell eröffnet. Linde ist Eigentümer und Betreiber des Terminals und verkauft das LNG an Kunden aus den Bereichen Industrie, Transport und Schifffahrt. Damit hat Linde auch in Europa den Eintritt in ein wachstumsträchtiges Geschäftsfeld vollzogen.

Am Standort Muttenz bei Basel (Schweiz) hat Linde mit einem Investitionsvolumen von 68 Mio. CHF eine neue Luftzerlegungs-Anlage errichtet. Mit dieser Anlage, die am 20. Mai 2011 offiziell eingeweiht wurde, festigt Linde seine Marktposition in der Dreiländerregion Schweiz, Frankreich und Deutschland.

Darüber hinaus hat Linde im zweiten Quartal angekündigt, gemeinsam mit dem Automobilhersteller Daimler den Infrastrukturaufbau für Brennstoffzellenfahrzeuge weiter voranzutreiben. Die beiden Unternehmen werden in den kommenden drei Jahren 20 zusätzliche Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland errichten und damit die Versorgung der stetig wachsenden Anzahl von Brennstoffzellen-Fahrzeugen mit ausschließlich regenerativ erzeugtem Wasserstoff sicherstellen. Durch die Initiative von Linde und Daimler, die mit Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe verbunden ist, wird sich die Zahl der öffentlichen Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland mehr als verdreifachen.

Asien/Pazifik

Getrieben durch die nach wie vor ungebrochene wirtschaftliche Dynamik in Asien und auf der Grundlage der führenden Position in diesen Märkten hat Linde im operativen Segment Asien/Pazifik ein hohes Wachstum verzeichnet. Per Ende Juni 2011 stieg der Umsatz in dieser Region um 17,5 Prozent auf 1,473 Mrd. EUR (Vj. 1,254 Mrd. EUR). Auf vergleichbarer Basis betrug das Umsatzplus 11,2 Prozent. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 15,3 Prozent auf 406 Mio. EUR (Vj. 352 Mio. EUR). Die operative Marge lag zum Halbjahresende bei 27,6 Prozent (Vj. 28,1 Prozent). Beim Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum sind hier die Weitergabe von Erdgaspreiserhöhungen sowie Vorabinvestitionen zu berücksichtigen, die für den Infrastrukturaufbau und die Neueinstellung von Mitarbeitern in dem dynamisch wachsenden chinesischen Markt erforderlich sind. Zur nachhaltigen Sicherung der stabilen Ertragsentwicklung setzt Linde auch im Segment Asien/Pazifik das HPOKonzept weiterhin konsequent um.

Innerhalb des operativen Segments Asien/Pazifik konnte Linde in der Region Greater China das Geschäft erneut am stärksten ausbauen. Aber auch in Süd- und Ostasien sowie in der Region Südpazifik hat Linde im Berichtszeitraum jeweils ein zweistelliges Umsatzplus erzielt.

In China hat das Unternehmen mit seinem integrierten Geschäftsmodell im Markt für Flüssig- und Flaschengase von der stetig steigenden Nachfrage in den Industriegebieten profitiert. Im Bereich On-site wurde die Geschäftsentwicklung zudem durch den Anlauf mehrerer neuer Anlagen getrieben: So versorgt Linde in Chongqing die Produktion von Sinopec Sichuan Vinylon Works (SVW) mit Industriegasen, und in Beijing liefert das Unternehmen hochreine Flüssiggase für die Dünnschicht-Transistoren-Produktion von BOE Display Technology.

Im Westen Chinas, im Chemiepark Chongqing, wird Linde in einem gemeinsamen Unternehmen mit der Chongqing Chemical & Pharmaceutical Holding Company (CCPHC) eine große Wasserstoff- und Synthesegas-Anlage bauen und betreiben. Aus der neuen On-site-Anlage werden zukünftig die dort ansässigen Produktionsstätten von BASF und CCPHC mit Kohlenmonoxid, Wasserstoff und Synthesegas versorgt. Ein entsprechender Vertrag, der mit einem Investitionsvolumen von rund 200 Mio. EUR verbunden ist, wurde am 11. April 2011 unterzeichnet. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage, die von Lindes Engineering Division geliefert wird, ist für das dritte Quartal 2014 vorgesehen. Mit diesem Projekt festigt Linde auch im Westen des Landes seine Position als führendes Gase- und Anlagenbauunternehmen in China.

In Indonesien hat Linde im zweiten Quartal 2011 einen langfristigen On-site-Vertrag mit dem Stahlunternehmen PT Krakatau POSCO (PTKP) geschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung wird Linde am Standort Cilegon, etwa 100 Kilometer westlich von Jakarta, die größte Luftzerlegungs-Anlage des Landes errichten und hierfür insgesamt rund 88 Mio. EUR investieren. Damit stärkt Linde seine Stellung in einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Südostasiens.

Amerika

Im operativen Segment Amerika ist der Umsatz im ersten Halbjahr 2011 um 7,1 Prozent auf 1,173 Mrd. EUR (Vj. 1,095 Mrd. EUR) gewachsen. Auf vergleichbarer Basis entspricht dies einem Umsatzplus von 11,8 Prozent.

Das operative Ergebnis verbesserte sich per Ende Juni um 8,9 Prozent auf 270 Mio. EUR (Vj. 248 Mio. EUR). Neben Volumeneffekten haben die Fortschritte, die Linde bei der Umsetzung von HPO erzielt hat, sowie positive Einmaleffekte aus dem ersten Quartal zu diesem Ergebnisanstieg beigetragen. Die operative Marge stieg auf 23,0 Prozent (Vj. 22,6 Prozent).

In Nordamerika hat die Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Lage auch zu einer höheren Nachfrage nach Industriegasen geführt. Insgesamt konnte Linde in allen Produktbereichen Wachstumsraten erzielen. Zudem profitierte Linde auch hier von dem Anlauf neuer Anlagen; so hat beispielsweise eine On-site-Anlage für das Stahlunternehmen AK Steel in Butler (Pennsylvania) ihren Betrieb aufgenommen.

In der Region Südamerika ist die Wirtschaft im ersten Halbjahr 2011 erneut stärker gewachsen als in Nordamerika. Vor diesem Hintergrund hat Linde hier per Ende Juni zweistellige Steigerungsraten erreicht. Alle Produktbereiche haben sich positiv entwickelt. Überproportional gut verlief das Geschäft in den Bereichen On-site und Healthcare.

Produktbereiche

Der Geschäftsverlauf in den einzelnen Produktbereichen verdeutlicht die insgesamt gute Entwicklung der Gases Division:

Das stärkste Umsatzwachstum war im On-site-Geschäft, also bei der Vor-Ort-Versorgung von Großkunden, zu verzeichnen. Gestützt durch den kontinuierlichen Hochlauf von Anlagen, die im dritten und vierten Quartal 2010 ihren Betrieb aufgenommen hatten, sowie durch den Anlauf neuer Anlagen stieg der Umsatz hier auf vergleichbarer Basis um 11,4 Prozent auf 1,331 Mrd. EUR (Vj. 1,195 Mrd. EUR). Das Geschäft mit Flüssig- und Flaschengasen hat seinen Aufwärtstrend weiter beschleunigt: Der Umsatz mit Flaschengasen ist um 8,0 Prozent auf 2,224 Mrd. EUR (Vj. 2,060 Mrd. EUR) gewachsen. Der Umsatz mit Flüssiggasen hat sich im Berichtszeitraum um 7,8 Prozent auf 1,297 Mrd. EUR (Vj. 1,203 Mrd. EUR) erhöht. Der Produktbereich Healthcare ist abermals stabil gewachsen und konnte mit einem Umsatz von 584 Mio. EUR den Vorjahreswert (554 Mio. EUR) um 5,4 Prozent übertreffen.

Gases Division

 

 

Januar bis Juni

 

 

 

 

2011

 

 

 

 

 

2010

 

 

in Mio. €

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge
in Prozent

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge
in Prozent

EMEA

 

2.824

 

807

 

28,6

 

2.613

 

737

 

28,2

Asien/Pazifik

 

1.473

 

406

 

27,6

 

1.254

 

352

 

28,1

Amerika

 

1.173

 

270

 

23,0

 

1.095

 

248

 

22,6

Konsolidierung

 

–34

 

 

 

–31

 

 

Gases Division

 

5.436

 

1.483

 

27,3

 

4.931

 

1.337

 

27,1

Gases Division

 

 

2. Quartal

 

 

 

 

2011

 

 

 

 

 

2010

 

 

in Mio. €

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge
in Prozent

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge
in Prozent

EMEA

 

1.431

 

412

 

28,8

 

1.349

 

386

 

28,6

Asien/Pazifik

 

766

 

210

 

27,4

 

677

 

190

 

28,1

Amerika

 

593

 

134

 

22,6

 

581

 

136

 

23,4

Konsolidierung

 

–16

 

 

 

–16

 

 

Gases Division

 

2.774

 

756

 

27,3

 

2.591

 

712

 

27,5

Seite drucken
Download

Kontakt

Investor Relations
Tel 089.35757-1321
Fax 089.35757-1398
(c) The Linde Group 2011