4 von 12 

Gases Division

Vor dem Hintergrund des im Vergleich zum Vorjahr verbesserten gesamtwirtschaftlichen Umfelds ist die Nachfrage im weltweiten Gasegeschäft gestiegen. Linde hat von dieser Entwicklung in allen Produktbereichen profitiert, weil das Unternehmen global aufgestellt ist und insbesondere in den aufstrebenden Volkswirtschaften über sehr gute Marktpositionen verfügt.

Per Ende September 2011 ist der Umsatz der Gases Division im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,0 Prozent auf 8,270 Mrd. EUR (Vj. 7,590 Mrd. EUR) gewachsen. Auf vergleichbarer Basis – also bereinigt um Währungs- und Erdgaspreiseffekte sowie um Änderungen im Konsolidierungskreis – betrug der Anstieg 8,1 Prozent. Der beteiligungsproportionale Umsatz aus Joint Ventures, der gemäß den Bilanzierungsvorschriften nicht im Umsatz der Division enthalten ist, erreichte 293 Mio. EUR (Vj. 263 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis konnte die Gases Division um 9,7 Prozent auf 2,254 Mrd. EUR (Vj. 2,055 Mrd. EUR) verbessern. Zu dieser erneut überproportional guten Ertragsentwicklung hat auch die kontinuierliche Umsetzung der HPO-Maßnahmen beigetragen. Die operative Marge erreichte 27,3 Prozent und liegt damit über dem bereits hohen Vorjahreswert von 27,1 Prozent.

Die Geschäftsentwicklung in den einzelnen operativen Segmenten der Gases Division zeigt, dass die konjunkturelle Dynamik regional nach wie vor unterschiedlich ausgeprägt ist. Die höchsten Wachstumsraten waren im Berichtszeitraum erneut in den aufstrebenden Volkswirtschaften Asiens – insbesondere in China und in Indien – sowie in Südamerika zu verzeichnen. Auch in den reiferen Märkten, etwa in den USA und in Westeuropa, ist die Nachfrage im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen.

Im Berichtszeitraum hat Linde die Segmentstruktur der Gases Division und die regionalen Verantwortlichkeiten neu geordnet. Das Unternehmen hat ein eigenes Vorstandsressort für das Segment Asien/Pazifik geschaffen und wird damit den großen Potenzialen im Wachstumsmarkt Asien gerecht. Bislang hatte der Konzern nach den vier operativen Segmenten Westeuropa, Amerika, Asien & Osteuropa sowie Südpazifik & Afrika berichtet. Seit Beginn des ersten Quartals 2011 berichtet Linde in der Gases Division nach den folgenden drei operativen Segmenten: EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), Asien/Pazifik sowie Amerika. Die Vergleichszahlen für das dritte Quartal 2010 wurden an die neue Struktur angepasst.

EMEA

Im operativen Segment EMEA hat Linde per Ende September 2011 den Umsatz um 7,0 Prozent auf 4,258 Mrd. EUR (Vj. 3,978 Mrd. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis betrug der Umsatzanstieg 5,6 Prozent. Das operative Ergebnis hat sich um 7,9 Prozent auf 1,215 Mrd. EUR (Vj. 1,126 Mrd. EUR) verbessert. Dies entspricht einer operativen Marge von 28,5 Prozent (Vj. 28,3 Prozent). Neben Volumeneffekten hat auch hier die stetige Umsetzung der vielfältigen Initiativen zur Produktivitätssteigerung und Prozessstandardisierung im Rahmen von HPO einen positiven Beitrag geleistet.

Insgesamt ist die Wirtschaft im operativen Segment EMEA im Berichtszeitraum deutlich gewachsen, wobei im dritten Quartal 2011 eine leichte Abschwächung der konjunkturellen Erholung festzustellen war. Linde konnte in allen Teilmärkten des operativen Segments und in allen Produktbereichen Zuwächse erzielen.

Im Berichtszeitraum hat Linde die beiden großen Luftzerlegungs-Anlagen am Küstenort Mirfa (Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate) des Linde-ADNOC-Gemeinschaftsunternehmens Elixier in Betrieb genommen. Die neuen Anlagen gewinnen pro Stunde 670.000 Normkubikmeter Stickstoff aus der Umgebungsluft. Das Gas wird über eine 50 Kilometer lange Pipeline in das Landesinnere nach Habshan transportiert, um dort im Gasfeld verpresst zu werden. Das gesamte Investitionsvolumen für dieses Großprojekt betrug rund 800 Mio. USD.

Im August 2011 hat Linde die Produktion in einer neuen Wasserstoff-Anlage zur Versorgung von Wacker Chemie am Standort Nünchritz (Deutschland) gestartet. Die Anlage wird aus Lindes europäischem Remote Operating Center (ROC) in Leuna (Deutschland) fernüberwacht und -gesteuert.

Ebenfalls im dritten Quartal 2011 hat Linde zudem sein neues Füllwerkzentrum in Hamburg eingeweiht. Das hochmoderne Werk ist das wichtigste Logistik-Drehkreuz von Linde in Norddeutschland und kann jährlich 500.000 Flaschen mit Industrie- und Lebensmittelgasen befüllen. Damit bietet es höchste Flexibilität in der Abfüllung und erlaubt so die schnelle Anpassung an spezifische Kundenanforderungen.

Im Berichtszeitraum hat Linde darüber hinaus am Standort Kazincbarcika (Ungarn) die dritte HyCO-Anlage zur Produktion von Wasserstoff und Kohlenmonoxid in Betrieb genommen. Mit den dort erzeugten Industriegasen wird das Chemieunternehmen BorsodChem versorgt. Die strategische Zusammenarbeit zwischen Linde und BorsodChem besteht bereits seit mehr als zehn Jahren. Die ersten HyCO-Anlagen für BorsodChem hatte Linde im Jahr 2001 beziehungsweise 2006 geliefert. Das Investitionsvolumen für die neue Anlage betrug rund 100 Mio. EUR.

Auch im Produktbereich Healthcare hat Linde im Berichtszeitraum in Europa einen wichtigen Erfolg verzeichnen können: Die Europäische Kommission hat die von Linde entwickelte INOmax®-Therapie für eine neue Anwendung genehmigt. Die Therapie darf nun auch bei Herzoperationen angewendet werden und verbessert damit die Behandlung von Erwachsenen und Kindern jeden Alters während und nach einer operativen Lungen-Hypertension.

Asien/Pazifik

In Asien ist die wirtschaftliche Dynamik nach wie vor ungebrochen hoch. Vor diesem Hintergrund und auf der Grundlage der führenden Position in diesen Märkten hat Linde im operativen Segment Asien/Pazifik erneut zweistellige Wachstumsraten erzielt. Per Ende September 2011 stieg der Umsatz in dieser Region um 16,2 Prozent auf 2,283 Mrd. EUR (Vj. 1,965 Mrd. EUR). Auf vergleichbarer Basis betrug das Umsatzplus 10,8 Prozent. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 14,9 Prozent auf 634 Mio. EUR (Vj. 552 Mio. EUR). Die operative Marge lag zum Ende des Berichtszeitraums bei 27,8 Prozent (Vj. 28,1 Prozent). Beim Vergleich mit dem Vorjahreswert sind hier die Weitergabe von Erdgaspreiserhöhungen sowie Vorleistungen zu berücksichtigen, die für den Infrastrukturaufbau und die Neueinstellung von Mitarbeitern in dem stark expandierenden chinesischen Markt erforderlich sind. Zur nachhaltigen Sicherung der stabilen Ertragsentwicklung setzt Linde auch im Segment Asien/Pazifik das HPO-Konzept weiterhin konsequent um.

Innerhalb des operativen Segments Asien/Pazifik konnte Linde in der Region Greater China das Geschäft abermals am stärksten ausbauen. Aber auch in Süd- und Ostasien sowie in der Region Südpazifik hat Linde im Berichtszeitraum jeweils zweistellige Umsatzsteigerungen erreichen können.

In China hat das Unternehmen mit seinem integrierten Geschäftsmodell im Markt für Flüssig- und Flaschengase von der stetig steigenden Nachfrage in den Industriegebieten profitiert. Im Bereich On-site hat Linde im dritten Quartal 2011 Investitionen gestartet, die das Geschäft weiter stärken werden.

So wird Linde im Osten Chinas, in der Provinz Shandong, zwei große Luftzerlegungs-Anlagen für den Polyurethan-Produzenten Yantai Wanhua bauen und betreiben. Aus den neuen On-site-Anlagen werden zukünftig die dort ansässigen Produktionsstätten mit Sauerstoff und Stickstoff versorgt. Darüber hinaus wird Linde Flüssigprodukte für den freien Markt in der Region Shandong erzeugen. Das Projekt umfasst zudem den Bau einer 20 Kilometer langen Pipeline im Technologiepark Yantai. Ein entsprechender Vertrag, der mit einem Investitionsvolumen von rund 130 Mio. EUR verbunden ist, wurde am 26. Juli 2011 unterzeichnet. Die Inbetriebnahme der neuen Anlagen, die von Lindes Engineering Division geliefert werden, ist für Ende 2013/Anfang 2014 vorgesehen. Yantai Wanhua ist das einzige chinesische Unternehmen, das über das technische Know-how zur Produktion von MDI verfügt. MDI ist ein Zwischenprodukt zur Herstellung von Polyurethan, das beispielsweise in der Bau- und Automobilindustrie in großen Mengen Verwendung findet. China entwickelt sich derzeit zu einem der wichtigsten Märkte für MDI.

Linde hat darüber hinaus im dritten Quartal 2011 einen langjährigen On-site-Vertrag mit dem chinesischen Stahlunternehmen Fujian Fuxin Special Steel unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Lindes Engineering Division am Standort Zhangzhou (Provinz Fujian, China) eine hochmoderne Luftzerlegungs-Anlage bauen. Die Investitionskosten für die neue Anlage, die 10.000 Normkubikmeter Sauerstoff pro Stunde erzeugen wird, betragen rund 25 Mio. EUR. Die Inbetriebnahme ist für das zweite Halbjahr 2012 vorgesehen.

Im Juli hat Linde die Errichtung der letzten beiden von insgesamt vier Steamreformern für die Produktion der GCL-Poly Energy Holdings in Xuzhou (Provinz Jiangsu, China) abgeschlossen. Linde liefert jetzt mit der vollen Kapazität von 12.000 Normkubikmetern pro Stunde Wasserstoff an den Kunden.

In Thailand wird Linde bis September 2013 die größte Luftzerlegungs-Anlage des Landes errichten. Die neue Anlage wird in direkter Nachbarschaft zur bestehenden Anlage in Map Ta Phut errichtet. Die Investitionen belaufen sich auf rund 78 Mio. EUR. Nach ihrer Fertigstellung wird die Luftzerlegungs-Anlage 800 Tonnen Gase pro Tag produzieren.

Amerika

Im operativen Segment Amerika hat Linde den Umsatz per Ende September 2011 um 4,6 Prozent auf 1,778 Mrd. EUR (Vj. 1,700 Mrd. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis ist der Umsatz hier um 10,5 Prozent gestiegen.

Das operative Ergebnis verbesserte sich um 7,4 Prozent auf 405 Mio. EUR (Vj. 377 Mio. EUR). Neben Volumen-effekten haben die Fortschritte, die Linde bei der Umsetzung von HPO erzielt hat, sowie positive Einmaleffekte aus dem ersten Quartal zu diesem Ergebnisanstieg beigetragen. Die operative Marge übertraf mit 22,8 Prozent den Vorjahreswert (22,2 Prozent) um 60 Basispunkte.

In Nordamerika hat das im Vergleich zum Vorjahr verbesserte gesamtwirtschaftliche Umfeld im Berichtszeitraum auch zu einer höheren Nachfrage nach Industriegasen geführt. Wie in Teilen der Region EMEA hat sich aber auch hier die konjunkturelle Belebung im dritten Quartal abgeschwächt. Insgesamt konnte Linde in allen Produktbereichen Wachstumsraten erzielen.

Am Standort Hillsboro, Oregon, hat das Unternehmen im September 2011 eine neue Anlage zur Erzeugung von hochreinem Stickstoff und Sauerstoff in Betrieb genommen. Linde deckt damit die steigende Nachfrage seiner Kunden aus der Elektronikindustrie im Nordwesten der Vereinigten Staaten.

In der Region Südamerika ist die Wirtschaft erneut stärker gewachsen als in Nordamerika. Im Zuge dieser positiven Konjunkturentwicklung hat Linde hier per Ende September 2011 erneut zweistellige Steigerungsraten beim Umsatz erreicht. Dazu haben alle Produktbereiche beigetragen.

Produktbereiche

Der Geschäftsverlauf in den einzelnen Produktbereichen bestätigt die insgesamt gute Entwicklung der Gases Division:

Im On-site-Geschäft, also bei der Vor-Ort-Versorgung von Großkunden, hat Linde erneut den stärksten Zuwachs erzielt. Per Ende September 2011 hat sich der Umsatz hier auf vergleichbarer Basis – ohne Berücksichtigung von Währungskurs-, Erdgaspreis- und Konsolidierungseffekten – um 9,7 Prozent auf 2,015 Mrd. EUR (Vj. 1,837 Mrd. EUR) erhöht. Linde hat dabei von der gestiegenen Auslastung bestehender Anlagenkapazitäten ebenso profitiert wie von dem Anlauf neuer Anlagen. Auch im Geschäft mit Flüssig- und Flaschengasen konnte Linde deutliche Steigerungsraten verbuchen: Im Produktbereich Flüssiggase lag der Umsatz bei 1,993 Mrd. EUR und damit auf vergleichbarer Basis um 9,0 Prozent über dem Vorjahreswert (1,828 Mrd. EUR). Der Umsatz mit Flaschengasen ist auf vergleichbarer Basis um 7,4 Prozent auf 3,382 Mrd. EUR (Vj. 3,148 Mrd. EUR) gewachsen.

Der Produktbereich Healthcare hat seine stabile Geschäftsentwicklung weiter fortgesetzt: Hier hat sich der Umsatz auf vergleichbarer Basis um 5,0 Prozent auf 880 Mio. EUR (Vj. 838 Mio. EUR) erhöht.

 

Gases Division

 

 

Januar bis September

 

 

 

 

2011

 

 

 

 

 

2010

 

 

in Mio. €

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge
in Prozent

 

Umsatz

 

Operatives Ergebnis

 

Marge in Prozent

EMEA

 

4.258

 

1.215

 

28,5

 

3.978

 

1.126

 

28,3

Asien/Pazifik

 

2.283

 

634

 

27,8

 

1.965

 

552

 

28,1

Amerika

 

1.778

 

405

 

22,8

 

1.700

 

377

 

22,2

Konsolidierung

 

–49

 

 

 

–53

 

 

Gases Division

 

8.270

 

2.254

 

27,3

 

7.590

 

2.055

 

27,1

Gases Division

 

 

3. Quartal

 

 

 

 

2011

 

 

 

 

 

2010

 

 

in Mio. €

 

Umsatz

 

Operatives Ergebnis

 

Marge in Prozent

 

Umsatz

 

Operatives Ergebnis

 

Marge in Prozent

EMEA

 

1.434

 

408

 

28,5

 

1.365

 

389

 

28,5

Asien/Pazifik

 

810

 

228

 

28,1

 

711

 

200

 

28,1

Amerika

 

605

 

135

 

22,3

 

605

 

129

 

21,3

Konsolidierung

 

–15

 

 

 

–22

 

 

Gases Division

 

2.834

 

771

 

27,2

 

2.659

 

718

 

27,0

Seite drucken
Download

Kontakt

Investor Relations
Tel 089.35757-1321
Fax 089.35757-1398
(c) The Linde Group 2011