1 von 12 

[1] Allgemeine Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Der verkürzte Konzernzwischenabschluss der Linde AG zum 31. März 2010 wurde in Übereinstimmung mit den International Financial Reporting Standards (IFRS) für Zwischenberichterstattung, wie sie in der Europäischen Union anzuwenden sind, aufgestellt.

Die in den verkürzten Konzernzwischenabschluss einbezogenen Abschlüsse wurden durch die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft einer prüferischen Durchsicht unterzogen.

Im verkürzten Konzernzwischenabschluss wurden dieselben Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wie bei der Erstellung des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2009 und darüber hinaus IAS 34 Interim Financial Reporting angewendet. Seit dem 1. Januar 2010 sind folgende Standards entweder verpflichtend anzuwenden oder wurden vorzeitig im verkürzten Konzernzwischenabschluss der Linde Group zum 31. März 2010 angewendet:

  • Improvements to International Financial Reporting Standards (2009),
  • Amendment to IFRS 2 Group Cash-settled Share-based Payment Transactions,
  • Amendment to IAS 32 Financial Instruments: Presentation: Classification of Rights Issues,
  • IFRIC 17 Distributions of Non-Cash Assets to Owners,
  • IFRIC 18 Transfer of Assets from Customers.

Die Vorschriften des IFRIC 18 Transfer of Assets from Customers sind grundsätzlich auf Sachverhalte anzuwenden, in denen das Unternehmen von Kunden Vermögenswerte in Form eines Zuschusses erhält und diese zur Belieferung des Kunden nutzen muss. Die Anwendung dieser Regelung wird bei der Linde Group zur Erfassung zusätzlichen Anlagevermögens sowie entsprechender Erlösrealisierung und entsprechenden Abschreibungen führen. Im ersten Quartal 2010 hatte die Anwendung von IFRIC 18 Transfer of Assets from Customers keine Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

Seit dem 1. Januar 2010 werden die auf Anteile anderer Gesellschafter entfallenden Teile der kumulierten erfolgsneutralen Veränderung des Eigenkapitals diesen Anteilen direkt zugeordnet und im Eigenkapitalspiegel entsprechend ausgewiesen. Entsprechend dem Amendment zu IAS 1 Presentation of Financial Statements: A Revised Presentation ist diese Vorschrift prospektiv ab dem 1. Januar 2010 anzuwenden.

Seit dem 1. Januar 2010 wird Venezuela entsprechend IAS 29 Financial Reporting in Hyperinflationary Economies als hochinflationäre Volkswirtschaft klassifiziert. Somit werden die Aktivitäten der Linde Group in diesem Land nicht mehr auf Basis historischer Anschaffungs- und Herstellungskosten bilanziert, sondern bereinigt um die Einflüsse der Inflation dargestellt.

Neben vorstehend genannten Änderungen sind folgende neue oder geänderte Standards und Interpretationen des IASB und des IFRIC verabschiedet worden. Da diese jedoch entweder noch nicht verpflichtend anzuwenden sind bzw. eine Übernahme durch die Europäische Kommission noch aussteht, wurden diese nicht im verkürzten Konzernzwischenabschluss zum 31. März 2010 angewandt:

  • IFRS 9 Financial Instruments,
  • Revised IAS 24 Related Party Disclosures,
  • Amendments to IFRIC 14 Prepayments of a Minimum Funding Requirement,
  • IFRIC 19 Extinguishing Financial Liabilities with Equity Instruments.

Die Auswirkungen der nicht angewendeten Standards und Interpretationen auf die Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Linde Group werden insgesamt von untergeordneter Bedeutung sein.

Seite drucken
Download

Kontakt

Investor Relations
Tel 089.35757-1321
Fax 089.35757-1398
(c) The Linde Group 2010