4 von 11 

Gases Division

Gases Division

 

 

Januar bis Juni

 

 

2008

 

2007

in Mio. €

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge

Westeuropa

 

2.083

 

575

 

27,6 %

 

1.975

 

541

 

27,4 %

Amerika

 

1.082

 

206

 

19,0 %

 

1.275

 

240

 

18,8 %

Asien & Osteuropa

 

945

 

269

 

28,5 %

 

712

 

198

 

27,8 %

Südpazifik & Afrika

 

632

 

144

 

22,8 %

 

606

 

146

 

24,1 %

Konsolidierung

 

-33

 

-

 

-

 

-15

 

-

 

-

Gases Division

 

4.709

 

1.194

 

25,4 %

 

4.553

 

1.125

 

24,7 %

Gases Division

 

 

2. Quartal

 

 

2008

 

2007

in Mio. €

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge

 

Umsatz

 

Operatives
Ergebnis

 

Marge

Westeuropa

 

1.053

 

292

 

27,7 %

 

991

 

268

 

27,0 %

Amerika

 

554

 

102

 

18,4 %

 

595

 

112

 

18,8 %

Asien & Osteuropa

 

481

 

138

 

28,7 %

 

399

 

109

 

27,3 %

Südpazifik & Afrika

 

335

 

76

 

22,7 %

 

317

 

80

 

25,2 %

Konsolidierung

 

-15

 

-

 

-

 

2

 

-

 

-

Gases Division

 

2.408

 

608

 

25,2 %

 

2.304

 

569

 

24,7 %

Die Gases Division hat ihren Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2008 fortgesetzt und den Umsatz währungsbereinigt um 10,1 Prozent auf 4,709 Mrd. EUR gesteigert. Berücksichtigt man darüber hinaus die Erdgaspreisentwicklung und Änderungen im Konsolidierungskreis, betrug das Umsatzwachstum 8,5 Prozent. Auf berichteter Basis stieg der Umsatz um 3,4 Prozent (Vj. 4,553 Mrd. EUR).

Der beteiligungsproportionale Umsatz aus Joint Ventures ist auf währungsbereinigter Basis um 4,9 Prozent auf 302 Mio. EUR gestiegen. Gemäß den Bilanzierungsvorschriften sind die Umsätze aus den Joint Ventures nicht im Konzernumsatz berücksichtigt.

Das operative Ergebnis der Gases Division verbesserte sich erneut überproportional zum Umsatz und stieg währungsbereinigt um 12,7 Prozent auf 1,194 Mrd. EUR. Auf berichteter Basis betrug das Ergebnisplus 6,1 Prozent (Vj. 1,125 Mrd. EUR). Dabei konnten wir Kostensteigerungen durch kontinuierliche Effizienzverbesserungen, Preiserhöhungen und durch die Kostensynergien aus der Übernahme von BOC überkompensieren. Die operative Ergebnismarge verbesserte sich abermals und übertraf mit 25,4 Prozent den Vorjahreswert um 70 Basispunkte.

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen verlief die Geschäftsentwicklung wie folgt:

Auf bereinigter Basis, also ohne die Berücksichtigung von Währungseffekten, der Erdgaspreisentwicklung und den Änderungen im Konsolidierungskreis, haben wir im operativen Segment Westeuropa den Umsatz per Ende Juni um 6,4 Prozent auf 2,083 Mrd. EUR erhöht. Auf berichteter Basis entspricht dies einem Anstieg um 5,5 Prozent (Vj. 1,975 Mrd. EUR).

Das operative Ergebnis erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 6,3 Prozent auf 575 Mio. EUR (Vj. 541 Mio. EUR). Die operative Marge erreichte mit 27,6 Prozent den hohen Vorjahreswert.

Getragen wurde diese gute Entwicklung vor allem von einer hohen Nachfrage in Deutschland. Auch in Großbritannien war der Geschäftsverlauf überdurchschnittlich gut. In den beiden Kernmärkten waren Grundlage hierfür die hohen Wachstumsraten in den Produktbereichen Flaschengase, Spezialgase und Healthcare sowie Effizienzsteigerungen aus laufenden Prozessverbesserungsmaßnahmen.

Im operativen Segment Amerika haben wir den Umsatz in den ersten sechs Monaten 2008 auf bereinigter Basis um 9,2 Prozent auf 1,082 Mrd. EUR gesteigert. Auf berichteter Basis lag der Umsatz unter dem Vorjahresniveau von 1,275 Mrd. EUR. Bei diesem Vergleich sind vor allem zwei Faktoren zu berücksichtigen: Zum einen hatten wir einen deutlichen Translationseffekt durch die Abwertung des US-Dollars zu verzeichnen, und zum anderen sind im Vorjahresumsatz noch Unternehmensteile der Produktbereiche Flaschen- und Flüssiggase sowie Healthcare (INO) enthalten, die wir im ersten Halbjahr 2007 veräußert haben.

Vor diesem Hintergrund lag auch das operative Ergebnis in Amerika im ersten Halbjahr mit 206 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert von 240 Mio. EUR. Die operative Marge blieb mit 19,0 Prozent nahezu unverändert. Positive Effekte resultierend aus der Portfoliooptimierung, der Preiserhöhung und den fortlaufenden Effizienzsteigerungen wurden dabei durch die Margenverwässerung infolge der vertraglichen Weiterleitung von Erdgaspreiserhöhungen an unsere Kunden fast gänzlich aufgehoben.

Preiserhöhungen konnten wir vor allem im Produktbereich Flüssiggase sowie im gesamten südamerikanischen Raum durchsetzen. Darüber hinaus erzielten wir im Produktbereich Tonnage durch den Hochlauf mehrerer Wasserstoffanlagen ein entsprechendes Volumenwachstum. Auch das Spezialgasegeschäft entwickelte sich im ersten Halbjahr sehr positiv.

Im operativen Segment Asien & Osteuropa erzielte die Gases Division per Ende Juni einen bereinigten Umsatzanstieg von 10,4 Prozent auf 945 Mio. EUR. Auf berichteter Basis erhöhte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahr (712 Mio. EUR) um 32,7 Prozent. Dieser deutliche Anstieg ist auch auf die Neukonsolidierung der ehemaligen Joint Ventures in Malaysia, Hongkong und Taiwan zurückzuführen.

Beim operativen Ergebnis haben wir in Asien & Osteuropa ein Plus von 35,9 Prozent auf 269 Mio. EUR (Vj. 198 Mio. EUR) verzeichnet und damit erneut einen überproportionalen Anstieg erzielt. Demzufolge verbesserte sich die operative Marge auf hohem Niveau um weitere 70 Basispunkte auf nunmehr 28,5 Prozent.

Das Wachstum in Asien war von einer starken Nachfrage in der gesamten Region geprägt. In Süd- und Ostasien erzielten wir insbesondere in Indien, Singapur und Südkorea hohe Zuwachsraten. Die positive Geschäftsentwicklung in China resultierte weiterhin aus neuen Produktionsanläufen, einer regen Geschäftstätigkeit in den Industrieparks sowie dem dynamischen Wachstum in den Joint Ventures.

Auch in der Region Osteuropa sind die Marktbedingungen weiterhin günstig, was sich insbesondere durch ein hohes Volumenwachstum und die positive Preisentwicklung zeigt. Nicht nur in den Schwellenländern, sondern auch in den bereits stärker industrialisierten Ländern wie der Tschechischen Republik, Polen und Ungarn ist das Wachstum weiterhin robust.

In Rumänien haben wir im zweiten Quartal ein langfristiges Lieferabkommen mit dem internationalen Stahlkonzern ArcelorMittal vereinbart. Der Vertrag ist das Ergebnis einer langfristigen Zusammenarbeit mit einem wichtigen Kunden und untermauert zugleich unsere führende Marktposition in Osteuropa. Wir werden die bestehende Gase-Versorgung des dortigen Stahlwerkes übernehmen und zugleich eine zusätzliche Luftzerlegungs-Anlage bauen. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf mehr als 100 Mio. EUR.

Auch in der Region Mittlerer Osten konnten wir zuletzt zwei zukunftsträchtige Projekte abschließen, die unsere Position in diesem attraktiven Wachstumsmarkt deutlich stärken werden:

Im Rahmen unseres Gemeinschaftsunternehmens Elixier mit der Abu Dhabi National Oil Corporation (ADNOC) werden wir zwei große Luftzerlegungs-Anlagen mit einem Investitionsvolumen von rund 800 Mio. US-Dollar errichten. Die Anlagen werden ab Ende 2010 Stickstoff für das so genannte „Enhanced Gas Recovery“- Verfahren liefern. Dieses große Tonnage-Projekt unterstreicht insbesondere die Wachstumssynergien zwischen unseren Divisionen Engineering und Gases.

Im Mai haben wir zudem den Erwerb von 51 Prozent der Anteile an dem saudi-arabischen Industriegaseunternehmen SIGAS (Saudi Industrial Gas Co. Ltd.) angekündigt. SIGAS ist der zweitgrößte Gaseanbieter in Saudi-Arabien. Eine Konsolidierung der Gesellschaft wird voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2008 erfolgen.

Im operativen Segment Südpazifik & Afrika haben wir in der Berichtsperiode ein bereinigtes Umsatzplus von 14,5 Prozent auf 632 Mio. EUR erzielt. Das berichtete Wachstum betrug 4,3 Prozent (Vj. 606 Mio. EUR), was größtenteils auf die ungünstige Wechselkursentwicklung des südafrikanischen Rands zurückzuführen ist. Diese beeinflusste auch das operative Ergebnis, das mit 144 Mio. EUR das Vorjahresniveau (146 Mio. EUR) erreichte. Die operative Marge beträgt im Berichtszeitraum 22,8 Prozent.

Starke Preissteigerungen im Markt Liquefied Petroleum Gas (LPG) hatten einen wesentlichen Einfluss auf die positive Umsatzentwicklung in Südafrika und der Region Südpazifik. Das Wachstum im pazifischen Raum ist außerdem auf die hohe Nachfrage im Vermietungs- und Equipment-Geschäft im Bereich Flaschengase zurückzuführen. Darüber hinaus haben sich in Südafrika zusätzlich angekündigte Preissteigerungen noch nicht voll im Umsatz und Ergebnis des Berichtszeitraums ausgewirkt.

Das weltweit weiterhin gute Geschäftsumfeld im internationalen Gasemarkt zeigt sich auch in der Umsatzentwicklung aller vier Produktbereiche. Auf vergleichbarer Basis, d. h. bereinigt um Währungskurseffekte, Erdgaspreise und Konsolidierungskreisänderungen, haben wir im Tonnage-Geschäft den Umsatz per Ende Juni um 6,5 Prozent auf 1,183 Mrd. EUR gesteigert (Vj. 1,111 Mrd. EUR). Bei einem bereinigten Anstieg von 6,4 Prozent erzielte der Bereich Flüssiggase einen Umsatz von 1,149 Mrd. EUR (Vj. 1,080 Mrd. EUR). Im Geschäft mit Flaschengasen haben wir auf gleicher Basis ein Umsatzplus von 11,1 Prozent auf 1,890 Mrd. EUR (Vj. 1,701 Mrd. EUR) verzeichnet, in dem Produktbereich Healthcare erhöhte sich der Umsatz um 8,2 Prozent auf 487 Mio. EUR (Vj. 450 Mio. EUR).



Verlauf:
Wählen Sie Ihre Themen
 

Die Themen-Navigation bietet raschen Zugang zu wichtigen Themen und wesentlichen Informationen aus dem Geschäftsbericht.


Durch Ihre Auswahl stellen Sie den Geschäftsbericht maßgeschneidert nach Ihren Bedürfnissen neu zusammen.