6 von 11 

Finanzen

Im Berichtszeitraum beträgt der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit 1,301 Mrd. EUR gegenüber 1,170 Mrd. EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies entspricht einem Anstieg von 11,2 Prozent und ist unter anderem auf die verbesserte operative Performance zurückzuführen. Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass die im Vorjahr durchgeführten Verkäufe von Unternehmen und Unternehmensteilen den direkten Vergleich erschweren.

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit beträgt in den ersten neun Monaten -716 Mio. EUR (Vj. 2,304 Mrd. EUR). Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte sowie Anlagen in Leasingverhältnissen nach IFRIC 4 liegen im Berichtszeitraum mit 891 Mio. EUR rund 15,6 Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (771 Mio. EUR). Der Anstieg spiegelt insbesondere die gute Projektsituation in der Gases Division wider. Die Auszahlungen für Investitionen in Finanzanlagen in Höhe von 74 Mio. EUR beinhalten im Wesentlichen die Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen Elixier mit ADNOC und die Gründung von weiteren Joint Ventures im asiatischen Raum. Demgegenüber standen Einzahlungen aus der Veräußerung von Unternehmensteilen von 130 Mio. EUR (Vj. 3,063 Mrd. EUR).

Der Nettomittelzufluss (Free Cashflow) reduzierte sich im Berichtszeitraum im Wesentlichen aufgrund des geringeren Mittelzuflusses aus Veräußerungen von Unternehmensteilen auf 585 Mio. EUR (Vj. 3,474 Mrd. EUR).

Die Bilanzsumme hat sich im Vergleich zum Stichtag 31. Dezember 2007 um 1,7 Prozent (416 Mio. EUR) reduziert. Die Nettofinanzschulden (Finanzschulden abzüglich Liquide Mittel und Wertpapiere) betragen 6,377 Mrd. EUR gegenüber 6,427 Mrd. EUR zum 31. Dezember 2007. Die Finanzierung der Linde Group ist langfristig ausgerichtet, wie das Fälligkeitenprofil der Finanzschulden zeigt. Von den Finanzschulden in Höhe von 7,460 Mrd. EUR (31.12.2007: 7,330 Mrd. EUR) sind 1,756 Mrd. EUR (31.12.2007: 1,303 Mrd. EUR) innerhalb eines Jahres, 2,506 Mrd. EUR (31.12.2007: 2,801 Mrd. EUR) zwischen einem und fünf Jahren, sowie 3,198 Mrd. EUR (31.12.2007: 3,226 Mrd. EUR) in mehr als fünf Jahren fällig. Den kurzfristigen Fälligkeiten stehen liquide Mittel i.H.v. 1,043 Mrd. EUR sowie eine syndizierte Kreditfazilität über 2 Mrd. EUR mit einer Laufzeit bis 2011 gegenüber. Auch in dem schwierigen allgemeinen Marktumfeld der vergangenen Monate hatte Linde bspw. mit der Begebung einer 300 Mio. EUR Anleihe im September Zugang zum Kapitalmarkt. Die Anleihe ist mit einem Kupon von 5,375 % und einer Laufzeit von 5 Jahren ausgestattet.

Das Eigenkapital hat sich um 271 Mio. EUR auf 8,939 Mrd. EUR vermindert. Diese Reduktion des Eigenkapitals ist im Wesentlichen auf Währungseffekte, die Zahlung der Dividende sowie versicherungsmathematische Gewinne und Verluste aus Pensionsrückstellungen zurückzuführen und wird gegenläufig durch das Ergebnis nach Steuern in Höhe von 593 Mio. EUR beeinflusst. Im Berichtszeitraum wurde in Übereinstimmung mit den Anleihebedingungen der ausstehende Teil der Wandelanleihe in Aktien gewandelt und führte zu einer Erhöhung des Eigenkapitals von 102 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote entspricht mit 36 Prozent nahezu dem Wert zum Geschäftsjahresende 2007 (37 Prozent).



Verlauf:
Wählen Sie Ihre Themen
 

Die Themen-Navigation bietet raschen Zugang zu wichtigen Themen und wesentlichen Informationen aus dem Geschäftsbericht.


Durch Ihre Auswahl stellen Sie den Geschäftsbericht maßgeschneidert nach Ihren Bedürfnissen neu zusammen.